Montessori-Verein will Schule gründen

Mit einer neuen Informationsveranstaltung und einer Elternbefragung startet der Montessori-Förderverein Viersen in den Herbst. "Gemeinsam mit der VHS haben wir eine Abendveranstaltung organisiert, die ausführlich über die Arbeitsweise in Montessori-Grundschulen informiert", so Vorsitzende Laura Mavrides. Dabei sei es gelungen, mit Barbara Esser eine kompetente Referentin nach Viersen zu holen.

Mavrides: "Frau Esser ist nicht nur Buchautorin zu diesem Thema, sondern leitet selber auch zwei Montessori-Grundschulen in Düsseldorf. Sie kann also sowohl die Theorie anschaulich erklären als auch aus ihrer jahrelangen praktischen Erfahrung berichten."

Die Veranstaltung findet statt am Dienstag, 11. Oktober, ab 20 Uhr im VHS-Haus Viersen, Willy-Brandt-Ring 40, und richtet sich an alle, die mehr über die Montessori-Pädagogik und ihre Umsetzung speziell in der Grundschule erfahren möchten. Ein weiterer Schritt hin zur Gründung einer Montessori-Schule in der Kreisstadt ist die Befragung der Viersener Eltern mit Kleinkindern. Hierzu hat der Verein einen kurzen Fragebogen erstellt, der das konkrete bzw. grundsätzliche Interesse der Eltern an der geplanten Viersener Montessori-Grundschule abfragt.

"Wir haben über 700 Elternbriefe verteilt und warten nun gespannt auf den Rücklauf", erklärt Dietmar Rickers vom Vereinsvorstand und weist gleichzeitig darauf hin, dass für den Start der Schule im Schuljahr 2013/14 rund 25 Anmeldungen notwendig sind: "Aufgrund der Jahrgangsmischung 1 bis 4 sind aber nicht nur Erstklässler, sondern auch Überwechsler aus höheren Klassen willkommen."

Dass die Befragung mit darüber entscheidet, ob der Verein die Schulgründung nun weiter mit Hochdruck betreibt, betont die Vorsitzende: "Die Gründung einer Schule erledigt man nicht so nebenher", so Mavrides, "sie gleicht eher einer Herkules-Aufgabe und muss solide durchkalkuliert werden. Dafür brauchen wir die relative Gewissheit, dass der Bedarf für eine einzügige Montessori-Schule tatsächlich vorhanden ist. Deshalb ist es so wichtig, dass diejenigen, die ihre Kinder künftig auf unsere Schule schicken möchten, nicht im Hintergrund abwarten, sondern sich jetzt melden und die Kinder auf die Warteliste setzen lassen."

Der Fragebogen sowie weitere Infos sind erhältlich über: Laura Mavrides, Rufnummer 02162 106677, oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.